Ernährung

 

Der Zwerg Griffon benötigt wie jeder andere Hund auch eine Ernährung, die altersentsprechend ausgewogen sein sollte. Im Handel gibt es gute Futter, die für die jeweiligen Entwicklungsphasen entsprechend dem Bedarf zusammengestellt sind.

 

Ein Welpe benötigt nun einmal ein Welpenfutter und wäre mit einem Futter für erwachsene Hunde unterversorgt. Ebenso wäre ein Welpenfutter für den erwachsenen Hund nicht optimal, da die Inhaltsstoffe nicht für den erwachsenen Organismus zusammengestellt sind. Da der Zwerg Griffon zu den kleinen, agilen Hunderassen gehört benötigt er auch ein entsprechendes Futter. Am günstigsten ist ein spezielles Fertigfutter für Kleinhunderassen, in welchem die entsprechenden Nährstoffe optimal auf die Bedürfnisse unserer kleinen Hunde angepasst sind.

 

Genau wie beim Menschen ist eine Überversorgung nicht nur mit Kalorien schädlich, auch beim Tier zeigen sich immer mehr Stoffwechselerkrankungen, die durch optimale, Hund gerechte Fütterung vermieden werden können.
Dass der Hund kein Resteverwerter der Familienabfälle ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben.

 

Eine immer wieder verbreitete Unsitte, ist der ständige Futterwechsel nach dem Motto „ wir essen ja auch nicht jeden Tag das Gleiche“. Jeder Futtermittelhersteller verwendet unterschiedliche Basisstoffe für sein Futter, den Hund stört es nicht, wenn er täglich das gleiche Futter bekommt. Bei ständigen Futterumstellungen werden nicht nur der Magen- Darmtrakt unnötigerweise belastet, sondern der Hund kann auch auf einige Futtermittel allergisch reagieren. Sollte sich irgendwann einmal eine allergische Reaktion einstellen, können sie dann eine Reaktion auf das Futter ausschließen und man kann gezielter dieses Problem angehen.

 

Der Welpe und Jung Hund sollte je nach Alter 3-4 mal täglich gefüttert werden, der ausgewachsene Hund 2 mal täglich. Füttern sie möglichst immer zur gleichen Zeit, der Organismus gewöhnt sich sehr schnell an diese Zeiten und fängt schon einige Zeit vor der Fütterung mit der Produktion von Magensäure und verdauungsfördernden Prozessen an.

 

Immer mal wieder bekomme ich Anrufe von Welpen Besitzern, die sich über einen plötzlich einsetzenden Durchfall sorgen machen, meine erste Frage: „ wie viel Leckerlis haben sie ihm denn gegeben, und fragen sie bitte auch ihren Mann und ihr Kind“. Meistens ist es so, dass jeder dann eine ganze Tüte an den ja so süßen Welpen verfüttert hat. Da war der Durchfall dann natürlich vorprogrammiert, und auch am nächsten Tag behoben. Das sind die Fehler, die jeder neue Hundebesitzer nur einmal macht, sie passieren aber leider immer wieder. Genauso verhält es sich mit der Unsitte der Weihnachtsfütterung mit einem stück fetter Ente oder Gans. Da ist der Durchfall dann nur eine Frage der Zeit.

 

Eine optimale Ernährung ist der Grundstein und die Vorausetzung für ein langes und gesundes Hundeleben.
Da der Zwerggriffon zu den agilen Rassen gehört, sollte man beachten, dass er bei weniger Bewegung und entsprechendem Futterangebot und Leckereien doch etwas dazu neigt dicker zu werden.

Nicht nur dass ein dicker Hund nicht sehr gut aussieht verkürzt es natürlich auch die Lebenserwartung. Unsere Zwerge können bei entsprechender Haltung und Ernährung durchaus 15 Jahre und älter werden.
Wasser sollte zur ständigen Aufnahme immer bereit stehen